♈ Der Widder  (21.03. – 20.04.)

Athamas verstößt seine erste Frau Nephele, um Ino zu heiraten. Die beiden Kinder Phrixos und Helle aus ersten Ehe haben sehr unter ihrer neuen Stiefmutter zu leiden. Ino heckt sogar einen tückischen Plan aus, um beide Kinder zu ermorden, indem sie das Saatgut vergiftet, worauf die Ernte ausbleibt und sie die Annahme der Bewohner schürt, dass über dem Land ein Fluch liege. Auf ihr Drängen wird das Orakel von Delphi befragt. Der Bote aber ist von Ino bestochen und berichtet lügnerisch, dass nur der Tod der beiden Kinder, das Land zu retten vermag. Schließlich muss Athamas einwilligen, seine Kinder zu opfern. Nephele eilt herbei und rettet sie in letzter Minute. Zur weiteren Flucht setzt Nephele Phrixos und Helle auf einen reitenden Widder, dessen Fell golden glänzt. Doch die Schwester Helle fällt in das Meer und versank. Das Meer trägt nun ihren Namen (Hellespont). Laut der Sage wurde sie mit dem schwärzlich-blauen Meeresgott ehelich verbunden. Der Bruder jedoch beklagte das Schicksal seiner Schwester. Am Ufer angekommen, wird der Widder zu den Sternen erhoben. Sein goldenes Vlies jedoch gelangt in das Land der Kolcher.

 

Der unbekümmerte Abenteurer:

Der Widder-Hund hat ein besonders ungestümes Wesen, grenzenlosen Eifer und Energie. Er ist aktiv, lebhaft und will ständig gefordert werden. Er ist eigenwillig und mutig. Das gilt auch für Rehpinscher und Möpse, die oft als Schoßhündchen belächelt werden. Er ist der Meinung, dass ihm ein gewisser Handlungsfreiraum zusteht und er mag es nicht, wenn man seinen Eigenwillen einschränken will. Widder-Hunde sind Einzelgänger, extrem aufs Herrchen oder Frauchen fixiert.

Er sucht das Abenteuer, genießt jegliche Aufregung und zeigt einen Elan, bei dem manchen Menschen die Luft wegbleibt. Langweilig wird es mit ihm nie.
Er stolziert sehr unbekümmert durch Leben, sich seiner Kraft durchaus bewusst. Dabei tappt er in so manche Falle. Sollen doch andere auf ihn aufpassen, ist seine Devise.

Seine Energie lässt ihn Gefahren unterschätzen, sein Widerspruchsgeist nur dann folgen, wenn er einsieht, dass gutes Benehmen für ihn Vorteile bringt. Was ihm an Sensibilität fehlt, mach er durch einen stürmischen Tatendrang wieder wett. Ein Widder ist immer ein guter Beschützer und Wächter, der sich vor allem der Schwachen annimmt. Eine richtige Kämpfernatur.

Unter seinem Dickkopf schlägt ein treues Herz. Er erscheint etwas launisch, aber wenn der Widder-Hund seine Leute akzeptiert, steht er unerschütterlich zu den Seinen. Er explodiert schnell, wenn ihn etwas in Wut versetzt, und er hat einen unbändig festen Willen. Den setzt er allerdings nicht mit Gewalt durch, sondern mit Charme, listigen Tricks und einem enormen Schauspiel-Talent.

Der Widder-Hund hat ein besonders ungestümes Wesen, grenzenlosen Eifer und Energie. Er ist aktiv, lebhaft und will ständig gefordert werden. Er ist eigenwillig und mutig. Das gilt auch für Rehpinscher und Möpse, die oft als Schoßhündchen belächelt werden. Er ist der Meinung, dass ihm ein gewisser Handlungsfreiraum zusteht und er mag es nicht, wenn man seinen Eigenwillen einschränken will. Widder-Hunde sind Einzelgänger, extrem aufs Herrchen oder Frauchen fixiert.

Er sucht das Abenteuer, genießt jegliche Aufregung und zeigt einen Elan, bei dem manchen Menschen die Luft wegbleibt. Langweilig wird es mit ihm nie.
Er stolziert sehr unbekümmert durch Leben, sich seiner Kraft durchaus bewusst. Dabei tappt er in so manche Falle. Sollen doch andere auf ihn aufpassen, ist seine Devise.

Seine Energie lässt ihn Gefahren unterschätzen, sein Widerspruchsgeist nur dann folgen, wenn er einsieht, dass gutes Benehmen für ihn Vorteile bringt. Was ihm an Sensibilität fehlt, mach er durch einen stürmischen Tatendrang wieder wett. Ein Widder ist immer ein guter Beschützer und Wächter, der sich vor allem der Schwachen annimmt. Eine richtige Kämpfernatur.

Unter seinem Dickkopf schlägt ein treues Herz. Er erscheint etwas launisch, aber wenn der Widder-Hund seine Leute akzeptiert, steht er unerschütterlich zu den Seinen. Er explodiert schnell, wenn ihn etwas in Wut versetzt, und er hat einen unbändig festen Willen. Den setzt er allerdings nicht mit Gewalt durch, sondern mit Charme, listigen Tricks und einem enormen Schauspiel-Talent.

 

Folgende Merkmale kennzeichnen einen Widder-Hund:

Impulsiv, temperamentvoll, vital und mutig!

Eroberungsdrang und eine ständige Suche nach neuen Herausforderungen.

Der Widder gehört zu den 3 Feuerzeichen – Widder, Löwe, Schütze.

Von den 3 Feuerzeichen hat der Widder die größte Energie – und den stärksten Willen sich durchzusetzen.

Sollte Ihr vierbeiniger Liebling nicht immer so wollen wie Sie, dann liegt es wahrscheinlich an seinem Sternzeichen.

Widder-Hunde sind übrigens sehr freiheitsliebende Tiere, die sich nur schwer unter Kontrolle halten lassen.

 

Zu wem der Widder Rhodesian Ridgeback passt:

Zu einem Widder-Hund passen Großfamilien, die fest zusammengeschweißt sind, denn Trennungen werfen diesen treuen Fels in der Brandung um. Auch seine Menschen müssen hart im Nehmen sein, dabei humorvoll und diplomatisch. Sie sollten seine ‚Zicken‘ übersehen oder belächeln. Die Besitzer sollten ein gutes Durchsetzungsvermögen haben, ihn aber trotzdem nicht allzu sehr einschränken. Er will lebenslang geistig und körperlich ‚arbeiten‘.

 

Sie sollten:

  • Geduld haben und ihm schon in frühester Jugend erklären, dass sein Leben eben ein Hundeleben ist
  • ihn an der Leine halten, wenn Sie mit ihm am Strand spazieren gehen
  • so tun, als ob die Untersuchung durch den Tierarzt Ihr alljährlicher Verwandtenbesuch wäre

 

Sie sollten nicht:

  • die Geduld verlieren
  • sich in seine Kämpfe einmischen
  • trotzen, wenn er trotzt
  • versuchen, ihn zu täuschen (außer beim Tierarzt)

 


 

♉ Der Stier (21.04. – 20.05.)

Jupiter verliebt sich in Europa und entschließt sich, sie in Gestalt eines Stieres zu verführen. In seiner verzauberten Gestalt beeindruckt er sie durch seine außerordentliche Schönheit und Sanftmut, so dass Europa bald zutrauen zu dem Tier fasst. Schließlich setzt sie sich auf seinen Rücken und er trägt sie eilig davon bis in die Wellen des weiten Meeres. Europa muss sich immer fester an den Stier klammern, um nicht in den Wogen unterzugehen. Endlich am rettenden Ufer angekommen, verwandelt sich Jupiter wieder zurück und Europa wird seine Geliebte.

 

Der sture Genießer:

Ein Ridgeback, der diesem Sternzeichen zugehört ist leicht zu erkennen: Er frisst für sein Leben gern, aber nur wenn es auch wirklich leckere Dinge gibt! Sonst wird dankend abgelehnt. Genießen kann ein „Stier-Hund“ vor allem im Kreise von Frauchen und/oder Herrchen, also von Menschen, denen er sich zugehörig fühlt. Geselligkeit ist für diesen Hund sehr wichtig, „Stier-Ridgebacks“ sind Familienhunde, die nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ leben und handeln.

Der Stier-Ridgeback liebt eine gepflegte und ausgeglichene Umgebung. Stier-Hunde sind beharrlich und können bei zu geringer Aufmerksamkeit stur reagieren. Seine Menschen wissen die Tugenden zu schätzen: Verlässlichkeit, Treue, Pflichtbewusstsein und Zielstrebigkeit. Seine Aufgaben erfüllt er zuverlässig und pflichtbewusst, wenn er den will. Er hat strenge Prinzipien, die da heißen: Für eine erfüllte Aufgabe erwarte ich gebührenden Lohn.

Sein Gerechtigkeitssinn ist legendär, weshalb er auf falsche Töne unwirsch und bockig reagiert. Der Stier-Ridgeback braucht sicheren Boden unter den Füßen, einen Besitzer, der ihm Stabilität und Sicherheit verschafft. Er ist zuverlässig, pflichtbewusst und pünktlich. Veränderungen mag er nicht, er weiß gerne woran er ist. Ein absoluter Traumhund.

 

Folgende Merkmale kennzeichnen einen Stier-Hund:

Realistisch, stabil, ausdauernd und eigenwillig.

Weiteres ist er stur, genusssüchtig und manchmal auch ein wenig schwerfällig.

Der Stier ist dem Element Erde zugeordnet. Dieses Element steht für Vernunft und Qualität.

 

Zu wem der Stier-Rhodesian Ridgeback passt:

Der Besitzer muss ihn geschickt mit vielen schmackhaften Leckerbissen belohnen, dann erfüllt der Stier-Hund alle ihm gestellten Aufgaben gewissenhaft. Seine Familie sollte gern Spaziergänge machen, die Freude am Genuss der Natur von einer Bank aus haben und die gern sehen, wenn es einem der ihren richtig gut schmeckt.

 

Sie sollten:

  • die Hamster der Kinder verkaufen
  • ihm ein Gefühl der Sicherheit geben
  • ihn mit viel erstklassigem Fleisch füttern
  • raffinierte Pläne entwerfen, um seinen angeborenen Eigensinn zu überwinden.

 

Sie sollten nicht:

  • einen Porzellanladen besitzen
  • zulassen, dass ihm langweilig wird
  • seine Geduld auf eine gar zu harte Probe stellen
  • erwarten, dass er ihnen zu Hilfe kommt, wenn sie eine Maus sehen und auf einen Stuhl klettern – er wird mit der Maus spielen.

 


 

 Der Zwilling  (21.05.-21.06.)

Jupiter zeugt in der Gestalt eines Schwanes mit Leda seinen Sohn Pollux. Am gleichen Abend wohnt ihr auch ihr Gatte Tyndareos bei und zeugt mir ihr ebenfalls einen Sohn, Kastor. Leda wird Mutter von Zwillingen. Die Brüder zeichnen sich durch Mut und Stärke aus. Bei einem Brautraub wird der sterbliche Kastor von einer Lanze durchbohrt. Pollux fleht Jupiter um Hilfe an – er möchte das Schicksal mit seinem Bruder teilen. Jupiter stellt ihm vor die Wahl entweder allein im Olymp zu leben oder zusammen mit seinem Bruder zur Hälfte in der Unterwelt und zur Hälfte im Himmel zu wohnen. Pollux entscheidet sich für den Bruder und beide leben abwechselnd bei den Göttern und unter der Erde.

 

Der lebenslustige Strahlemann:

Und wie die Luft möchten sie überallhin kommen, schnuppern, entdecken, erleben.
Zwillinge-Hunde sind von ihrem Handeln her wie Wanderburschen oder Pfadfinder: Man muss sie gut im Zaum halten, damit sie sich nicht ständig auf und davon machen, immer neuen Abenteuern entgegen.
Ist Ihr Hund ständig auf Entdeckungstour, kaum zu bremsen, immer bereit neue Hundefreunde kennenzulernen, dann handelt es sich bestimmt um einen Zwilling, denn kein anderes Sternzeichen ist so neugierig wie die Zwillinge.

Der Zwillings-Hund ist schlau und neugierig. Gehorsamkeit ist nicht seine Stärke, aber er lernt dafür schnell Kunststücke. Es leidet die Konzentration, da er alles andere interessanter findet als die Lektionen in der Hundeschule. Er ist nicht gern allein, sondern braucht immer Unterhaltung, Abwechslung und Neues. Er versprüht Charme und bringt alle zum Lachen.  So wie er selbst immer ein Lächeln auf den Lippen oder in den Augen hat.

Eingefahrener Trott, immer das gleiche Alltagsleben macht ihn traurig und depressiv. Ist nichts los, verschafft er sich selbst Ablenkung. Den Kreis seiner Kontakte erweitert er lebenslang, auf den von ihm heißgeliebten Reisen genauso wie bei jedem Spaziergang.

Sie lassen sich gern verwöhnen, umschmeicheln, mit dem Feinsten ausstatten und danken es ihrer Familie mit guten Manieren. Sie möchten auch gerne mit ihren Zweibeinern in der Hundewelt gerne angeben.

Sie führen ein Doppelleben, mit dem man als Besitzer umgehen können muss. Mal zeigen sie sich von ihrer sonnigen, nachgiebigen, charmant-strahlenden Seite, dann wieder sind sie widerborstig, nachtragend, unempfänglich für Lob und Belohnung. Das Lieblingsfutter von gestern kann heute ‚bäh‘ sein, ein Spiel, das der Zwilling nie mochte, heute der größte Spaß.

 

Folgende Merkmale kennzeichnen einen Zwilling-Hund:

Beweglich, flexibel, unternehmungslustig und kontaktfreudig!

Weiteres ist er nicht beeindruckbar, freiheitsliebend und reiselustig.

Zwillinge gehören dem Zeichen Luft an.

 

Zu wem der Rhodesian Ridgeback Zwilling passt:

Der Zwillinge-Hund braucht einen toleranten und einfallsreichen Hundeführer, der ihm immer Abwechslung und Gesellschaft verschafft – je mehr, umso besser. Erst im Kreise seiner zahlreichen Lieben läuft er zu Form auf. Es sollte sich alles um ihn drehen, er genießt es mit in Restaurants und auf Reisen zu gehen, er findet Fellpflege herrlich und Leckerlis normal. Seine Familie sollte flexibel sein und mit ihm die Unternehmungslust teilen. Sie sollten ihn nehmen, so wie er im Augenblick gerade ist und nicht allzu viel Wert auf absoluten Gehorsam und Ordnung legen.

 

Sie sollten:

  • ihm erklären was sie wollen und warum
  • ihm viel Bewegung verschaffen (Sie müssen sich dabei nicht selbst anstrengen, das Laufen besorgt er allein)´
  • ihn im Auto mitnehmen (das Fenster nur soweit öffnen,
    dass er das vorüberflutende Leben wohl beobachten, sich aber nicht kopfüber hineinstürzen kann)
  • zur Kenntnis nehmen, dass Sie für Ihr Geld nicht einen, sondern zwei Hunde erworben haben

Sie sollten nicht:

  • in einer kleinen Wohnung in einem Hochhaus wohnen
  • ihn den ganzen Tag allein lassen, während Sie von acht bis um fünf arbeiten
  • ihn nachts wecken, weil Sie glauben, einen Einbrecher zu hören

 


 

 Der Rhodesian Ridgeback Krebs  (22.06. – 22.07.)

Juno verfolgt Herkules, den unehelichen Sohn ihres Gatten Jupiter und seiner Geliebten Alkmene mit unbändigem Hass und Vernichtungswillen. Eines Tages, als Herkules mit einer gefährlichen Wasserschlange kämpfe und schon zu siegen schien, schickte Juno ihm einen großen, gefährlichen Krebs. Dieser biss Herkules sehr schmerzhaft in die Ferse. Mit letzter Kraft gelang es dem Kämpfenden, das Tier zu zertreten. Juno versetze den Krebs an den Himmel, um ihn auf diese Art doch noch zu ehren.

 

Der sensible Zauderer:

Typisch für Krebs und Mond ist, dass sie ständig ihre Form ändern. Was man einem Krebs-Hund auch anmerkt: Gerade noch war er bester Dinge, kurz darauf ist er schlecht gelaunt und will seine Ruhe.
Dieses stark betonte Treiben der Gefühle charakterisiert einen echten Krebs-Hund und erklärt auch, warum er so stark auf Frauchen und/oder Herrchen fixiert ist. Es handelt sich dabei um eine ständig nach seelischer Geborgenheit.
Die Beziehung zu seinen Familienmitgliedern, die ihm diese Geborgenheit geben, stimmt den Krebs-Hund versöhnlich. Es handelt sich hier um einen echten Familienhund.

Der Krebs-Hund liebt seine Familie über alles. Sie gibt ihm Sicherheit und Schutz. Doch auf alles, was ihm fremd und nicht geheuer ist, reagiert er mit beleidigtem Rückzug.

Er ist sensibel und zeitweise ängstlich. Wenn man ihn nicht genau kennt, hält man ihn für launisch und kompliziert. Oft steht er sich selbst im Weg.

In der vertrauten Umgebung jedoch ist der Krebshund ein echter Traum: aufmerksam, verschmust, gehorsam, freundlich. Allein-Sein ist für ihn genauso schlimm wie Konkurrenz im eigenen Heim. Er will die Nummer eins sein – mit Daueranschluss.

Er ist der ideale Spielkamerad für kleine Kinder.

 

Folgende Merkmale kennzeichnen einen Krebs-Hund:

Sensibel, familienorientiert, vorsichtig und anhänglich!

Weiteres ist er launisch und leicht erregbar.

Der Krebs ist ein Wasserzeichen, er wird vom Mond reagiert.

 

Zu wem der Krebs Rhodesian Ridgeback passt:

Der Krebs-Hund benötigt einen verständnisvollen Hundeführer der ihm Sicherheit  und Schutz bieten kann. Krebs-Hunde passen gut zu Familien mit festen Freizeit-Angewohnheiten, die im Urlaub am liebsten immer in die gleiche Region oder mit dem Wohnwagen/-mobil fahren und ihn überall hin mitnehmen.

Sie sollten:

  • ihm erlauben, seinen Lieblingsball, -knochen, -pantoffel zu behalten, auch wenn der noch so unappetitlich aussieht
  • mit ihm so oft wie möglich ans Meer fahren. Besser wäre es, wenn Sie einen Bungalow an der Küste kaufen. Noch besser wäre ein Boot. Am allerbesten beides
  • zulassen, dass er die Kinder beschützt
  • auf seine „inneren Stimmen“ hören, v.a. was das Wetter angeht

 

Sie sollten nicht:

  • fortgehen und ihn allein lassen, wenn ein Gewitter aufzieht
  • sich durch sein scheinbar robustes Äußeres täuschen lassen
  • sich durch sein scheinbar robustes Äußeres täuschen lassen

 


 

♌ Der Rhodesian Ridgeback Löwe  (23.07. – 23.08.)

König Eurystheus von Argos schickt Herkules aus, um in der lieblichen Landschaft von Nemea nach einem Untier zu suchen, welches das ganze Land in Schrecken versetzt. Diese Bestie ist ein schlauer, geheimnisvoller Löwe, der in einer Höhle mit zwei Fluchtwegen haust. Das Fell des Tieres ist zudem hart wie Stahl und trotzdem geschmeidig, seine fürchterlichen Krallen sind wie aus Diamant. So ist es nicht verwunderlich, dass alle Waffen, die Herkules einsetzt, dem Tier nichts anhaben können. Erst als er sich entschließt, den einen Fluchtweg zu verstellen und durch den zweiten Weg in die Höhle des Löwen einzudringen, gelingt es ihm, das Tier im Kampf zu besiegen und ihn zu erwürgen. Nur mit den Diamantenkrallen vermag Herkules, dem Löwen das Fell abzuziehen.

 

Der stolze Ridgeback Herrscher:

Sein größtes Ziel ist es uneingeschränkt zu leben.
Alles was ein Löwe-Hund tut, ist Zeichen seiner starken Persönlichkeit, er ist seinem Handeln treu.
Zur Umwelt hat der Löwe-Hund ein sehr ausgeprägtes Verhältnis: Er möchte mit seinem Frauchen und/oder Herrchen viel Spaß haben, jedoch nicht als eines von mehreren Familienmitgliedern.
Ein Löwe-Hund möchte immer die „Nummer Eins“ sein.
Dabei muss man vorsichtig sein, dass sich die Egozentriertheit eines Löwe-Hundes nicht zu sehr ausbreitet. Denn sonst kann es passieren, dass Freunde nicht mehr zu Besuch kommen, weil Ihr vierbeiniger Freund zu dominant ist.

Der Löwe-Hund hat eine Herrschernatur. Sein Mut ist sagenhaft. Kämpferisch verteidigt er sein Revier. Ein Löwe-Pinscher nimmt es auch mit einem Dobermann auf. Wenn sein Mensch nicht aufpasst, tanzt er ihm auf der Nase herum.

So stolz und selbstbewusst wie der Löwe-Hund durchs Leben geht, so großzügig verteilt er seine Gunst an die Untertanen. Majestätisch schreitet er umher. Befehle ausführen und sich fügen ist nicht seine Sache. So gehört viel Fingerspitzengefühl dazu, ihn in den Alltag zu integrieren, ohne seine tyrannische Ader zu fördern. Er darf nicht merken, dass er gelenkt wird.

Ihm gebührt Ehre, dessen ist er sich sicher. Er liebt es, wenn sich alles um ihn dreht. Er sieht sich gerne im Mittelpunkt und als Gewinner. Wenn ihm aber der Sinn gerade mal nicht danach steht, kann er auch einfach nur herumliegen und faulenzen.

 

Folgende Merkmale kennzeichnen einen Löwen-Hund:

Vital, lebenslustig, verspielt und fröhlich!

Er braucht viel Lob und Anerkennung und ist anspruchsvoll.

Der Löwe gehört dem Feuerzeichen an.

 

 Zu wem der Löwe-Ridgeback passt:

Der Löwe-Ridgeback fühlt sich gut aufgehoben in einer hundeerfahrenen Familie, die ihm viel Spielraum lassen, ihn mit unmerklicher Autorität führen und ihn gebührend bewundern. Er sollte einen Menschen vergöttern dürfen und die anderen verwöhnen, beschützen und bewachen, ohne ihnen folgen zu müssen.

 

Sie sollten:

  • daran denken, dass er zu Größenwahn neigt
  • ihn auf eine Ausstellung schicken, wenn Sie Lust dazu haben – aber bereit sein, die Richter zu bestechen, wenn Sie Zweifel an seinen Chancen haben
  • ihn aufrichtig lieben und ihm raffiniert schmeicheln

 

Sie sollten nicht:

  • einen Löwe-Hund kaufen, wenn Sie bereits einen Minderwertigkeits-Komplex haben
  • einen Knochen wegräumen, den er versteckt hat
  • ihn auslachen

 


 

 Die Rhodesian Ridgeback Jungfrau (24.08. – 23.09.)

Pluto entführt die Tochter der Fruchtbarkeitsgöttin Ceres in die Unterwelt, wo sie fortan als seine geliebte Gemahlin leben soll. Ceres kann sich aber mit dem Verlust ihrer Tochter nicht abfinden und fordert von Pluto hartnäckig ihre Herausgabe. Pluto jedoch will ohne seine Geliebte nicht leben. Schließlich entscheidet Jupiter in dem Streit, dass die Entführte ein halbes Jahr bei ihrem Gatten und ein halbes Jahr bei ihrer Mutter leben dürfe.

Einer anderen Legende zufolge war die Jungfrau die Göttin der Gerechtigkeit. Im Zeitalter der Kriege verließt sie verschreckt die Erde und flog zum Himmel empor. Die friedliebenden Ackerbauern vermissten sie sehr und trösteten sich beim Blick in den Himmel an ihrem Sternbild.

 

Die fleißige Ordnungsliebende Jungfrau:

„Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!“ – das ist wohl das Motto jeden Hundes,
der im Sternzeichen der Jungfrau geboren ist.
Unbekannte, seien es Hunde als auch Menschen, werden mit Argwohn begutachtet.
Die Freundschaft eines Jungfrau-Hundes zu gewinnen ist sehr schwierig und langwierig. Wenn es aber einmal funktioniert hat, dann ist ein solcher Hund fast unterwürfig. Denn für einen Hund, der im Sternzeichen Jungfrau geboren ist, ist es wichtig, das Gefühl zu haben von seiner Familie, seinen Liebenden, gebraucht zu werden.
Ein Jungfrau-Hund eignet sich hervorragend als Familientier, denn sein Ziel ist nie zu herrschen, sondern immer nur ihren Platz in der großen Einheit Familie zu haben.

Die Jungfrau-Hunde sind fleißig und ordentlich, wirken aber immer ziemlich strebsam. Aufgrund ihrer Selbstdarstellungsfreude sind diese Hunde lernbegierig.

Sie sehen sich gern im Mittelpunkt des Geschehens, und sie sind die einfallsreichsten, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit ihres Menschen auf sich zu lenken. Sie haben dabei ein feines Gespür für die jeweiligen Stimmungen der Zweibeiner und wissen ganz genau , wann sie besser schweigen und den Rückzug antreten.

Sie sind fleißig und erfüllen alle Aufgaben gerne. Gibt es nichts zu tun, beschäftigen sie sich alleine. Sie lieben Ordnung im täglichen Ablauf und benehmen sich gesittet. Sie hängen mit Treue und unerschütterlicher Solidarität an ihren Familien und ‚helfen‘, wo sie können. Sie sind keine Temperamentsbündel, dafür aber extrem verlässlich.

Chaos mögen sie nicht, Schmutz ebenfalls nicht, und mäkelig bei der Ernährung sind sie auch. Doch die guten Seiten des Jungfrau-Hundes, seine überströmende Liebe zu den Menschen, seine Ehrlichkeit, Treue und Einfühlsamkeit machen den Hang zur Penibilität mehr als wett. Dazu achtet er genau auf sein Äußerliches, putzt sich, wo er kann, und macht um schlammige Pfützen angeekelt einen Bogen.

Sehr fürsorglich ist er mit Kindern und er geht auch behutsam an zerbrechlichen Objekten und Pflanzen vorbei.

 

Folgende Merkmale kennzeichnen eine Ridgeback-Jungfrau:

Beherrscht, anpassungsfähig, genaue Beobachtungsgabe und gehorsam!

Er ist mehr als nur vorsichtig vor Unbekanntem.

Die Jungfrau gehört dem Zeichen Erde an.

 

Zu wem der Jungfrau-Rhodesian Ridgeback passt:

Jungfrau-Hunde fühlen sich am wohlsten bei Leuten mit einem geregelten Alltag, die abends gern zu Hause bleiben, feste Spaziergehzeiten einhalten und ihn als Haushaltshelfer ernst nehmen. Sie sollten auf Hygiene, Ordentlichkeit und Pünktlichkeit Wert legen und ihm feste Aufgaben zuweisen.

 

Sie sollten:

  • ihm regelmäßig bekömmliches Essen in einer sauberen Schüssel anbieten
  • ihn alles bis zum letzten Bröckchen wegputzen lassen
  • ihn baden, bis Sie genug davon haben
  • ein Schafhirte sein

 

Sie sollten nicht:

  • ihn bei Menschen lassen, die er nicht mag – und NIE in Quarantäne
  • ihn zwingen, sich zu paaren, wenn er es nicht will
  • ihn kritisieren

 


 

♎ Die Rhodesian Ridgeback Waage (24.09. – 23.10.)

Zum Sternbild Waage gibt es leider keine Sage.

Die Römer haben die Waage als Sternbild eingeführt. Im Julianischen Kalender erscheint das Tierkreiszeichen zum ersten Mal und Caesar selbst gilt als Autor. Zuvor haben die beiden hellen Sterne der Waage zum Sternbild des Skorpion gehört und stellten seine beiden Scheren dar.

 

Der ruhige und harmoniesüchtige Ridgeback:

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Tier. Waage-Hunde sind wie Friedenstauben. Sie vermeiden jeglichen Streit mit Artgenossen und ihren Menschen. Lieber beugt er sich um des lieben Friedens willen, auch wenn er anderer Ansicht ist. Sein Harmoniebedürfnis ist so stark, dass er anderen schweigend Platz macht.  Anschreien oder Strafen quittiert er mit Zurückziehen in sich selbst und ist dann nur schwer aus seiner Reserve zu locken. Für freundliche Worte dagegen tut er fast alles. Gehorsamkeit ist beinahe Normalität.

Ein Waage-Hund braucht immer und überall ein harmonisches Umfeld. Er geht jeder Konfrontation am liebsten aus dem Weg. Zu Hause will das Sensibelchen seine Ruhe. Sie sind äußerst unglücklich, wenn es innerhalb der Familie kracht und auch wenn sie nicht als Partner, sonder als ‚Diener‘ behandelt werden. Streit und Geschrei versuchen sie rührend zu stoppen. Ihre Einfühlsamkeit ist legendär, sie ahnen die Ängste und Leiden, aber auch das Glück ihrer Menschen.
Er liebt es, sich seinen Menschen anzupassen und ist froh, wenn ihm seine Besitzer zeigen, wo es lang geht.
Ein gefüllter Napf, ein oder mehrere kleine Schläfchen sind ihm lieber als ein Tobespiel mit anderen Hunden. Er möchte gerne ein ruhiges und beschauliches Leben führen.

Gefühle sind diesem Zeichen nicht so wichtig wie das überlegte Handeln.
Das heißt aber nicht, dass Hunde, die im Zeichen der Waage geboren sind, keine Beziehung zu ihrem Menschen aufbauen. Ganz im Gegenteil: Ein Waage-Hund ohne Beziehung ist wie ein Fisch ohne Wasser.

Vielmehr geht es einem Hund dieses Sternzeichen darum, dass er sich nicht allzu sehr festlegen muss, zu viel seiner Selbständigkeit verliert.

 

Folgende Merkmale kennzeichnen einen Waage-Hund:

Gesellig, tolerant, friedliebend und charmant!

Er ist zwar gemeinschaftsliebend, verlangt aber immer nach Anerkennung.

Die Waage gehört zum Zeichen Luft.

 

Zu wem der Waage-Rhodesian Ridgeback passt:

Waage-Hunde passen am besten zu sensiblen Singles oder älteren Menschen, die ruhigen Gemüts und bereit sind, ihren Alltag mit einem absolut loyalen Vierbeiner zu teilen. Die Besitzer sollten harmonisch und ausgeglichen sein. Bei Menschen, die großen Wert auf Familie legen, nicht oft ausgehen, selten Partys feiern und ein ruhiges beschauliches Leben vorziehen, fühlt sich der Waage-Hund am besten aufgehoben. Er ist der ideale Hund für den Ruhestand.

 

Sie sollten:

  • einen zweiten Hund oder eine Katze als Gefährten kaufen (aber keine Waage!)
  • eine ausgeglichene Beziehung zu ihm haben
  • nur kleine Parties veranstalten

 

Sie sollen nicht:

  • ihn auf eine Hundeausstellung schicken
  • in seiner Gegenwart mit dem Partner streiten
  • ungerecht sein

 


 

♏ Der Rhodesian Ridgeback Skorpion  (24.10. – 22.11.)

Der Skorpion gehört zur Orionsage. Orion war ein berühmter Jäger und darüber hinaus so schön, dass er sogar die Liebe von Göttinnen erringen konnte. Diese wiederum waren eifersüchtig uns missgünstig. So soll schließlich die Göttin der Erde, Gäa, Orion einen giftigen Skorpion geschickt haben, weil dieser prahlte, es gäbe kein Tier, welches er nicht erlegen könnte. Die Sage vermutet, dass Orion schließlich doch an einen Skorpion-Stich starb. Es könnte aber ebenso gut sein, dass ihm der Schütze rechtzeitig zur Hilfe eilte und ihn durch einen gezielten Schuss auf den Skorpion rettete. Am Himmel stehen beide Sternzeichen gleich nebeneinander und man kann sehen, wie der Schütze seinen Pfeil auf den angreifenden Skorpion richtet.

 

Der selbstbewusste Tyrann:

Der Skorpion-Hund ist besonders selbstbewusst. Er liebt Machtkämpfe, testet seine Menschen und fordert sie heraus. Seine psychische Kraft beweist er dadurch, dass er das ganze Haus in Besitzt nimmt, sein Herrchen von der Couch vertreibt. Er will seine Grenzen spüren.

Er liebt seine Familie so sehr, dass er es ablehnt, von anderen gestreichelt zu werden. Er ist sehr eifersüchtig und will die absolute Nummer Eins sein. Er hasst genauso tief, wie er glühend liebt. Er kann sich hartnäckig taub stellen und gehorchen, noch bevor ein Wort gesprochen wurde. Und wenn er etwas tut, dann richtig, konsequent und bis zum (süßen oder bitteren) Ende. Dieser Hund kann der Traumhund schlechthin sein – oder eine Nervensäge.

Der Skorpion-Ridgeback ist außerdem der ‚Lover‘ unter den Vierbeinern. Liebe und Zärtlichkeit bestimmen sein Handeln, er sucht (und findet) überall Freunde, unter Hunden, Menschen, anderen Tieren. Ihnen schenkt er unerschütterliche Treue, Rund um die Uhr Aufmerksamkeit und überschwängliche Liebesbezeugungen. Er fasziniert seine Umgebung und es geht etwas geheimnisvolles von ihm aus. Einen Tyrannen aus Liebe könnte man ihn nennen.

Er besitzt eine ungeheure Energie und Leidenschaft. Seinem energischen Willen und seinem Durchsetzungsvermögen sind nicht alle gewachsen. Seine Lebensphilosophie könnte lauten: Was du nicht ändern kannst, ertrage stoisch und genieße dafür die sonnigen Tage doppelt.

Wer einen Skorpion-Hund vor den Kopf stößt, lernt seine andere Seite kennen: Rückzug auf der ganzen Linie, schmollen, ignorieren.

Unter anderem ein „düsteres“ Sternzeichen da der Hochmonat dieses Sternzeichens der November ist.
Doch Hunde, die im Sternzeichen Skorpion geboren sind, sind keineswegs „düstere“ Gesellen. Sie sind sicherlich manchmal ein wenig jähzornig und nachtragend, grundsätzlich sind sie aber treue und mutige Begleiter.
Die Bindung an Frauchen und/oder Herrchen ist bedingungslos und leidenschaftlich.

 

Folgende Merkmale kennzeichnen einen Skorpion-Hund:

Zäh, mutig, treu und entschlossen.

Er ist besitzergreifend und nachtragend.

Der Skorpion gehört zu den „düsteren“ Sternzeichen.

 

Zu wem der Skorpion-Rhodesian Ridgeback passt:

Der Skorpion-Hund passt gut zu Menschen, die ihn in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen und keine anderen Götter neben ihm haben. Dafür bedankt er sich mit Anhänglichkeit und Beschützerinstinkt. Sie sollten ihn überall hin mitnehmen, sei es bei Wanderungen, Picknicks, zum Joggen oder einfach mit in Garten. Sie sollten ihn konsequent erziehen und das zu Ende führen, was sie einmal begonnen haben.

Als Familienhunde eignen sich Skorpion-Hunde nicht unbedingt, da sie hin und wieder dazu neigen, den Sinn für die Realität zu verlieren und Rangordnungen zu übersehen.

 

Sie sollten:

  • die Intensität seiner Gefühle würdigen
  • ihm ein aktives Sexualleben ermöglichen
  • sich mit der gelegentlichen Bissigkeit abfinden

 

Sie sollten nicht:

  • sich einbilden, dass er jemals ein freundliches oder böses Wort vergisst
  • den falschen Partner für ihn aussuchen
  • verwundert sein, wenn er plötzlich seinen Lebensstil ändert

 


 

 Der Rhodesian Ridgeback Schütze  (23.11. – 21.12.)

Das Sternbild des Schützen stellte den Zentauren Chiron dar. Die Zentauren waren wilde Geschöpfe mit einem menschlichen Oberkörper und einem Pferdeleib, zumeist gewalttätig und trunksüchtig. Nur der unsterbliche Chiron galt als weise, hilfsbereit und gastfreundlich. Er unterrichtete sogar manche Helden und Göttersöhne wie Herkules, Achilles, Orpheus und Jason. Chiron erfand Pfeil und Bogen und war deshalb als der erste Schütze überhaupt. Doch als er einmal zusammen mit Herkules an vergifteten Pfeilen hantierte, drang eine der vergifteten Pfeilspitzen in seinen Huf. Diese Verletzung bereitete ihm fortan unerträgliche Schmerzen, sodass er sich den Tod herbeiwünschte. Jupiter setzte ihn als Sternbild des Schützen an den Himmel.

 

Der ehrgeizige Besserwisser:

Positives Denken bestimmt sein ganzes Leben.

Und genau so führt sich ein Hund, der in diesem Zeichen geboren ist, auf. Er ist nicht zu bremsen bei seinen Entdeckungstouren. Neue Hundefreundschaften genießt er ebenso wie die Beziehung zu neuen Menschen.
Er verschenkt sofort Vertrauen, weil es einfach in sein optimistisches Lebensbild passt. Dementsprechend ist ein Schütze-Hund immer auf der Suche nach Neuem, seine persönliche Freiheit ist ihm wichtig.
Nehmen Sie es Ihrem Hund also nicht übel, wenn ihn manchmal die Lust auf Abenteuer packt und er reiss aus nimmt.
Es handelt sich beim Schütze-Hund um einen hervorragenden Familienhund, der um seinen Willen durchzusetzen manchmal zum Schauspielern neigt.

Der Schütze-Hund läuft unbekümmert durchs Leben, als sei er unsterblich. Das macht ihn zu einem supertreuen, lieben, aber auch ganz schön anstrengendem Begleiter.

Er will im Mittelpunkt stehen und glaubt, er sei zu höherem geboren. Er hat ein ungestümes Wesen, muss ständig gefordert werden. Er ist der klassische Mitdenker, Führer und Beschützer, der für seine Menschen wirklich alles tut, auch wenn das gar nicht von ihm verlangt wird. Manchmal tut er vor lauter Großmut auch das Falsche und das mit energischem Temperament.

Der Schütze-Hund ist so ehrgeizig, dass er auf jedem Gebiet der Beste sein will und misst sich begeistert bei Turnieren, Prüfungen und Wettrennen. Er will jedem gefallen und duldet nur Zweithunde, die ihm Untertan sind. Zweibeinige Besucher müssen seine Kunststücke ausgiebig bewundern. Er ist ein Siegertyp, der aus sich selbst das Letzte herausholt, wenn es denn den Seinen oder seinem Vorteil dient.

Er ist ein Beschützer, aber auch ein Besserwisser. Ständig wittert er irgendwo Feinde, Gefahren, Risiken, vor denen er seine Menschen, für die er sich wie ein Übervater verantwortlich fühlt, bewahren muss.

 

Folgende Merkmale kennzeichnen einen Schütze-Hund:

Lebenslustig, aktiv, dynamisch und abenteuerlustig.

Er ist der geborene Schauspieler, keiner kann Frauchen und/oder Herrchen theatralischer um den Finger wickeln als er.

Der Schütze ist ein typisches Zeichen für Feuer.

Zu wem der Schütze-Rhodesian Ridgeback passt:

Der Schütze-Hund ist am besten bei Menschen aufgehoben, die ihn gebührend bewundern und ihm die Chance zu Erfolgserlebnissen geben. Der unternehmungslustige Hund verreist gerne mit seiner Familie und macht auch sonst alles gerne mit – Hauptsache, er wird nicht ausgeschlossen. Er braucht eine verständnisvolle und hundeerfahrene Familie, die ihm seine Misserfolge als Erfolge verkauft, denn er ist kein guter Verlierer.

 

Sie sollten:

  • Freude am Abenteuer haben
  • auf einem Bauernhof leben
  • stets das Unerwartete erwarten
  • ihm vertrauen, auch wenn Sie keine Ahnung haben, was er tun wird und warum er es tun wird

 

Sie sollten nicht:

  • langweilig sein
  • mitten in der Stadt leben
  • ein ruhiges Leben erwarten

 


 

♑ Der Rhodesian Ridgeback Steinbock  (22.12. – 20.01.)

Der Steinbock wird in seiner figürlichen Darstellung als Halbwassertier gezeigt – der Körper einer Ziege endet in einer Fischflosse.

Die Sage beginnt wie bei den Fischen: Die Giganten der Erde wollten eines Tages den Himmel erobern. Mit seinem schlangenhaften Riesenleib und den hundert Armen versetzte besonders der Gigant Typhon die Götter in Angst und Schrecken. Diese wiederum flohen und versteckten sich in verwandelter Gestalt: Jupiter als Leithammel, Apollo als Rabe, Bacchus als Bock, Diana als Katze, Juno als Kuh und Pan verwandelte seine obere Hälfte in eine Ziege und seine untere in einen Fisch. Nachdem die Gefahr durch die Giganten vorbei war, versetzte Jupiter diesen „Ziegenfisch“ aus lauter Bewunderung für diese Verkleidungsidee an den Himmel.

 

Der ehrgeizige Snob:

Der Steinbock-Hund ist der Snob unter den Hunden. Er achtet auf den Klang einer Stimme und auf die Kleidung von Besuchern.

Er ist versessen auf Recht und Ordnung und hasst alle Unregelmäßigkeiten. Was Recht und Ordnung ist, möchte er am liebsten selbst bestimmen, und er tut’s, wenn ihm der Mensch nicht Einhalt gebietet. Der Steinbock-Hund ist ein Gerechtigkeitsfanatiker. Niemals lässt er zu, dass den Seinen Unrecht oder ein Leid geschieht. Nichts kann ihn vom eingeschlagenen Weg abbringen, unbestechlich und unbeirrt führt er Vorsätze aus. Arbeit und Gehorsam sind sein Leben, er braucht eine Aufgabe, die auch ein Spiel sein kann. Es macht Spaß mit ihm zu arbeiten, hat er doch ein gutes Durchhaltevermögen und einen hohen Ehrgeiz, alles richtig zu machen.

Steinbock-Hunde möchten im Mittelpunkt stehen, weil sie so schön, so lieb, so sauber, so originell sind und nicht, weil sie als Sportskanonen oder Dauersieger auf Ausstellungen glänzen. Über rüde Befehle ihrer Menschen setzen sie sich genauso hochnäsig weg wie über Rüpeleien der Artgenossen. Sie verreisen nicht gerne sondern sind zufrieden, im Kreis der vertrauten Menschen zu leben. Geselligkeit ist nicht ihre Stärke.

Sie sind temperamentvoll, und können alles, wenn sie nur wollen. Leider wissen sie das auch. Und mitunter wollen sie etwas anderes als ihre Menschen, die dann mit genau der gleichen Konsequenz wie sie reagieren müssen. Wenn er die Spielregeln kennt, hält er sich minutiös daran. Ein Verlasshund und vor allem der perfekte Familienhund.

Einerseits weil man ihn schnell und gut erziehen kann, da er äußerst diszipliniert ist. Regeln, die man ihm beibringt, hält er ein.
Andererseits, weil er Rangordnungen, zum Beispiel in einer Familie, anerkennt und niemals versuchen würde sie zu brechen.
Ein Hund, geboren im Zeichen des Steinbocks ist zuverlässig.

Wenn er ein gutes Leben führt, dann wird er alles tun, was Frauchen und/oder Herrchen von ihm verlangen, damit alles so bleibt wie es ist.

Folgende Merkmale kennzeichnen einen Steinbock-Hund:

Zurückhaltend, verantwortungsbewusst, zuverlässig und zäh!

Er ist veränderungsunwillig, was er einmal als gut befunden hat, will er nie wieder missen.

Ein Hund, der im Zeichen des Steinbock geboren ist, ist ein idealer Familienhund.

 

Zu wem der Steinbock-Rhodesian Ridgeback passt:

Der Steinbock-Hund passt zu Menschen, die ihm die Bewunderung schenken, für die er lebt. Er entspricht allen Erwartungen an ihn umso eher, je mehr er vorher schon dafür gelobt wird. Seine Familien sollten Wert auf Sauberkeit und Ordnung in Haus und Garten legen und einen geregelten Alltag bevorzugen. Sie sollten gern für sich sein und keinen allzu großen Freundeskreis haben.

 

Sie sollten:

  • ihn auf eine Ausstellung schicken, vorausgesetzt, Sie sind davon überzeugt, dass er den ersten Preis macht
  • begreifen, dass er nichts dafür kann, wenn er ein Snob ist. Er wurde schon so geboren
  • ihn glauben lassen, dass er den Laden schmeißt

 

Sie sollten nicht:

  • ihn loben, weil er den zweiten Preis gemacht hat. Es heitert ihn ja doch nicht auf
  • ihn zur Eile drängen
  • ihm erlauben, den Laden tatsächlich zu schmeißen

 


 Der Rhodesian Ridgeback Wassermann  (21.01. – 19.02.)

Der Wassermann zählt zu den ältesten Sternbildern überhaupt. Jupiter hatte vernommen, dass im ehernen Zeitalter nur Gewalt und Mord unter den Sterblichen herrschten. Jupiter stieg selbst auf die Erde hinab und sah seine schlimmsten Befürchtungen noch übertroffen. Er entschloss sich, die Menschheit mit einer alles vernichtenden Sintflut zu bestrafen und schickte unablässig Wolkenbrüche herab. Die Menschen ertranken oder verhungerten. Einzig der redliche Deukalion und seine Gattin Pyrrah konnten sich in einem Nachen auf den Berg Parnaß retten. Sie hatten sich nichts zu Schulden kommen lassen und deshalb blieben sie als einzige verschont. Um die versunkene Menschheit wieder zu neuem Leben zu erwecken, gab ihnen das Orakel den Rat, Steine, die sie fanden, hinter sich zu werfen. Aus jedem Stein, den Deukalion warf, erwuchs ein Mann, aus jedem Stein, den Pyrrah warf, erwuchs eine Frau. So bevölkerten die beiden die Erde erneut und Deukalion wurde der Stammvater eines neuen Menschengeschlechtes – an ihn erinnert der Wassermann.

 

Der unternehmungslustige Individualist:

Der Wassermann-Hund ist unternehmungslustig und verspielt. Er ist ziemlich eigensinnig und wenn er etwas nicht will, kann man ihn nur schwerlich dazu bewegen. Gerne lässt er sich bitten.

Scharfe und laute Töne sind ihm ein Greul, auf monotonen Drill reagiert er mit Verweigerung. Sklavischer Gehorsam liegt ihm nicht – der Wassermann-Hund will alles freiwillig tun und dabei grundsätzlich Höchstleistungen verbringen. Kein leichter Hund!

Er ist aufmerksam und wachsam, hat einen hellwachen Verstand. So schnell entgeht im nichts! Er ist sich seiner Klugheit bewusst, dabei sehr selbständig und nimmt seinen Besitzern gerne Entscheidungen ab. Ständig ist er auf der Suche nach Kontakten und schließt sich trotz seiner Selbständigkeit gerne Zweibeinern an. Artgenossen buttert er allerdings oft unter.

Ein Wassermann-Hund ist liebebedürftig und will gefallen, aber er ist auch fantasievoll: dauernd ersinnt er neue Überraschungen.

Der Wassermann-Hund stellt gern alles in Frage: Regeln und Rangordnungen, alltägliche Ritualen.
Wassermann gehört zum Zeichen Luft und wie alle Angehörige dieses Zeichens, streben Wassermänner immer nach Höherem.

Deswegen ist es gut, wenn Frauchen und/oder Herrchen ihren Wassermann-Hund auf den Boden der Realität zurückholen.
Viel Fingerspitzengefühl und Erziehung ist bei diesem Hund gefragt, damit er lernt seine Umwelt zu respektieren.

Hunde, die in diesem Sternzeichen geboren sind, kann man mit der Lupe suchen, meist stammen sie aus Mittelmeerländern oder anderen südlichen Regionen.

 

Folgende Merkmale kennzeichnen einen Wassermann-Hund:

Freiheitsliebend, unabhängig, freundlich – und immer offen für Neues!

Er ist schnell ungeduldig und gelangweilt, fordert gern mehr ein, als ihm zusteht.

 

Zu wem der Wassermann-Rhodesian Ridgeback passt:

Der Wassermann-Hund ist ideal für Leute, die nicht gern allein sind, denn er knüpft für seine Menschen jede Menge Bande. Sie sind ideale Zweithunde, weil sie zunächst einmal jeden und alles akzeptieren. Es sollte nicht alles nach dem gleichen Muster ablaufen, er braucht Abwechslung in seinem Leben.

Sie sind am liebsten mit bewegungsfreudigen, leicht chaotischen, humorvollen Menschen zusammen.

 

Sie sollten:

  • seinem intuitiven Urteil vertrauen
  • seine angeborenen Pazifismus respektieren,
  • daran denken, dass Sie im heute leben, er aber im Morgen

 

Sie sollten nicht:

  • ihn mit Ihrer Zärtlichkeit erdrücken
  • seine Vorahnungen nicht beachten
  • sich Sorgen machen, wenn er gelegentlich in einer anderen Welt zu leben scheint.

 


 

 Die Rhodesian Ridgeback Fische  (20.02. – 20.03.)

Die Giganten der Erde wollten eines Tages den Himmel erobern. Mit seinem schlangenhaften Riesenleib und den hundert Armen versetzte besonders der Gigant Typhon die Götter in Angst und Schrecken. Diese wiederum flohen und versteckten sich in verwandelter Gestalt: Jupiter als Leithammel, Apollo als Rabe, Bacchus als Bock, Diana als Katze und Juno als Kuh.

Zur gleichen Zeit tummelten sich zwei Fische im Euphrat. Dione mit ihrem kleinen Sohn Cupito auf der Flucht vor Typhon ließ sich erschöpft am Ufer des Euphrats nieder. Als plötzlich ein heftiger Wind aufkam, befürchtete sie, dass der Feind sie gefunden hätte, und rief die Wassernympfen um Hilfe an und stürzte sich mit Cupido in den Fluss. Daraufhin sah man zwei Fische im Euphrat ihren Rücken darbieten. Als Dank für diese Tat erhielten sie von den Göttern die Sterne ihren Zeichens zum Geschenk.

 

Ein Ridgeback Seelchen mit Opferwillen:

Sie klammern sich an Frauchen und/oder Herrchen mit aller Gewalt, denn nur so haben sie ein Gefühl von Sicherheit.

Ein Hund, der in diesem Sternzeichen geboren ist, sucht keine Abenteuer. Er ist vielleicht ein wenig neugierig, aber nicht so sehr, dass er deswegen Gefahren eingehen würde.

Andere Hunde, aber auch andere Menschen interessieren ihn nicht wirklich. Diese Vierbeiner sind beständige Partner im Leben eines Zweibeiners.

Ein Sensibelchen. Sanft und bescheiden blickt er voller Hingabe zu seinem Menschen auf. Er ist feinfühlig und empfindsam und reagiert schnell auf Stimmungen in seiner Familie.

Ein kleines Lob lässt ihn fröhlich umherspringen, ein Tadel stürzt ihn in tiefe Verzweiflung und sogar Hysterie. Alles schlägt ihm aufs Gemüt. Er kann auch ein Träumer sein, der sich ganz in sich zurückzieht und in seinen Gedanken versinkt. Kein einfacher Charakter, denn er fordert Einfühlsamkeit bei seinen Menschen.

Er braucht keine strenge Erziehung, denn er möchte seinen Menschen immer nur Freude bereiten. Er ist kein geborener Wach- und Schutzhund, denn er will selbst Geborgenheit und Schutz erfahren. Dafür nimmt er auch Opfer auf sich, und macht das Gegenteil von dem, was er selbst gerade möchte – nur um seiner Familie zu gefallen. Wenn er dafür nicht genug bewundert und gelobt wird, ist er tief gekränkt und tödlich beleidigt. Aber er ist nicht nachtragend und verzeiht auch schnell wieder.

 

Zu wem der Fische-Rhodesian Ridgeback passt:

Zum Fische-Hund passen mütterliche und fürsorgliche Menschen, die ihn stützen und mit leichter Hand erziehen. Sie sollten selbstsicher und doch sensibel sein und den Alltag  in rosigen Farben sehen, denn ab und zu verlässt er den Boden der Realität und vergisst seine Manieren. Seine Wehwehchen sollten mit gebührendem Ernst wahrgenommen werden, er belohnt es mit fürstlicher Liebe.

 

Folgende Merkmale kennzeichnen einen Fische-Rhodesian Ridgeback:

Beweglich, sensibel, weich und treu!

Er ist leicht verführbar, geht aber Gefahren prinzipiell aus dem Weg.

Fische-Hunde sind von ihrem Charakter her ängstlich.

 

Sie sollten:

  • einsehen, dass er ein Träumer ist, und darauf Rücksicht nehmen
  • es mit Autosuggestion versuchen, bevor Sie den Tierarzt rufen
  • sich beherrschen

 

Sie sollten nicht:

  • erwarten, dass er entschieden seine Meinung vertritt
  • ihn allein zurücklassen, damit er das Haus bewacht
  • ihn auf eine Ausstellung schicken
  • annehmen, dass er bei der örtlichen Hunde-Olympiade eine Gold- (oder auch nur Bronze-) Medaille gewinnt