Gemüse

  • Artischocke
  • Bataviasalat
  • Brunnenkresse
  • Chicoree
  • Chinakohl
  • Eichblattsalat
  • Eisbergsalat
  • Endiviensalat
  • Feldsalat
  • Fenchel
  • Frühlingszwiebel
  • Gartenkresse
  • Gemüseampfer / Ewiger Spinat
  • Gemüsezwiebel
  • Gurke
  • Karotte
  • Knollensellerie
  • Kopfsalat
  • Kulturlöwenzahn
  • Kürbis
  • Lauch (Poree)
  • Lollo Rosso, Lollo Bianco
  • Mais
  • Mangold
  • Pastinak
  • Pflücksalate (allg.)
  • Portulak
  • Radieschen
  • Rettich
  • Rhabarber (ohne Blätter!)
  • Romanasalat
  • Rote Beete
  • Rote Zwiebel
  • Rukola
  • Rüben
  • Rübstiel
  • Schwarzwurzel
  • Spinat
  • Staudensellerie
  • Süßkartoffel (Batate)
  • Topinambur
  • Wurzelpetersilie
  • Zucchini

 

Kohl sollte zur besseren Verträglichkeit vor der Fütterung leicht blanchiert werden, besonders bei sensiblen Hunden, kleine Mengen können aber auch roh gegeben werden.

  • Romanesco
  • Brokkoli
  • Grünkohl
  • Kohlrabi mit Blättern
  • Pak Choi
  • Rosenkohl
  • Rotkohl
  • Weißkohl
  • Wirsing

Alle Hülsenfrüchte, wie auch Kartoffeln, müssen !!unbedingt!! vor der Fütterung gekocht werden.

  • Erbsen
  • Linsen
  • Bohnen – jeglicher Art

Nachtschattengewächse sollten nur in Maßen und im überreifen Zustand an den Hund verfüttert werden.

  • Tomate – nur bei Überreifung bis matschig
  • Peperoni
  • Paprika rot – nur bei Überreifung

(Überreifung macht Gemüse anfällig für Fehlaromen, es ist auch auf den Geschmack zu achten)

Zwiebelgewächse sollten nur sparsam in der Fütterung eingesetzt werden, haben aber in Maßen durchaus positive Eigenschaften!

Hinweise zur Welpenfütterung:
Folgende Gemüsesorten sollten nur sehr sparsam an Welpen und wachsende Hunde verfüttert werden, da sie einen hohen Gehalt an Oxalsäure aufweisen, welche die Aufnahme von Kalzium hemmt.

  • Mangold
  • Spinat
  • Rote Beete
  • Rhabarber

Gemüse, welches nicht an den Hund verfüttert werden sollte:

  • Avocado
  • Aubergine
  • Grüne Paprika