Update 28. Oktober 2015 / BARF / Pseudowut-Aujeszkysche Krankheit


 

Pseudowut / Aujeszkysche Krankheit bestätigt

 

Im Altmarkkreis Salzwedel / Niedersachsen, hat sich der Verdacht der Aujeszkyschen Krankheit, auch Pseudowut genannt, über eine Nachweis von Antikörpern bei einem erlegten Wildschwein bestätigt.

Unbekannt ist wie weit sich die Krankheit gestreut hat und wie viele Wildschweine evtl. schon betroffen sind, die Gebiete werden noch ausgemacht!

Ein Tipp an alle Rohfütterer mit Wildschwein in der Truhe, das Fleisch muss nicht immer entsorgt werden, ein sehr gutes Durchgaren ab 60 Grad und aufwärts tötet/inaktiviert die Viren. Unseren Hunden macht es saisonal nichts aus pro Woche ein gut durchgekochtes Wildschweingulasch mit Gemüse und einigen Kräutern zu futtern! An alle BARF-Anfänger, denen immer ganz viele Fragen durch den Kopf schwirren. Es darf nichts von Wildschwein im Rohzustand gefüttert werden, auf die Fütterung von rohen Knochen, rohen Fellohren ect. muss unbedingt verzichtet werden!

Hier geht es zum Bericht   – KLICK –

 

 


 

 

 

Was ist eine Petition
Internationaler Welthundetag 2015 🐾