Update 03. Dezember 2010 / Gedanken eines kleinen Hundes


 

Die Gedanken eines kleinen Hundes

 

7.30 Uhr: Aufgestanden, Streckerchen gemacht, in den Garten gegangen,

Bäumchen beschnuppert,

Beinchen gehoben.

Wunderschöner Tag heute!

8.00 Uhr: Futternapf umgestoßen, alles pitsch-patsch, Schimpfe gekriegt.

8.45 Uhr: In Küche rumgeschnuppert, rausgeflogen.

„Küche ist pfui“ !!

9.00 Uhr: Im Herrchens Arbeitszimmer gewesen, am Teppich geknabbert.

Rausgeflogen, Schimpfe gekriegt.

„Arbeitszimmer ist pfui“ !

9.45 Uhr: Frauchens Handschuh weggenommen, damit gespielt.

Frauchen wusste dann nicht, wo er war.

Ich auch nicht.

10.15 Uhr: Zeitung von Couch gezogen, Spielerchen gemacht,  ganz kleine Schnitzelchen.

Ist aber auch pfui !

10.45 Uhr: Viel langweilig, nachgedacht was tun. Auf Couch gehopst, in weiches Kissen gekuschelt. Runter gerissen.

Rausgeflogen.

11.20 Uhr: Wieder in Küche gewesen, da es so fein roch.

Sehr schöne Scheibe Fleisch genommen, Haue gekriegt.

Ich mehr Theater gemacht als Sache Wert.

„Fleischnehmen ist pfui“ !

11.30 Uhr: In den Garten gegangen, fein gespielt. Mistkäfer verfolgt,

Spinnen gefressen, tiefes Loch gebuddelt, Hühnerchen gejagt.

Alles sehr interessant, aber „pfui“, zu dumm!

12.30 Uhr: Allein auf Straße gerannt, mit Rossäpfeln gekullert.

Mal einen probiert. Muss sagen aparter Geschmack.

Aber leider auch „pfui“!

13.00 Uhr: Zum Fressi gerufen worden. Hammelbacke mit Reis.

Frauchen zum Dank die Hände geleckt.

„Lecken ist „Pfui“ !

13.30 Uhr: Hausruhe von ganzer Familie.

Ich im Körbchen tief nachgedacht mit Falten in Stirn

„Alles ist pfui“ !!!!

 

Wozu ein kleiner Hund auf der Welt sein??

 

 


 

Nikolaus 2010
Hunting Dog, Family Dog - WAARHEID RHODESIAN RIDGEBACKS