Update: 24. Oktober 2010 – Horoskop – Der Rhodesian Ridgeback Skorpion (24.10. – 22.11.)


 

 Der Rhodesian Ridgeback Skorpion  (24.10. – 22.11.)

Der Skorpion gehört zur Orionsage. Orion war ein berühmter Jäger und darüber hinaus so schön, dass er sogar die Liebe von Göttinnen erringen konnte. Diese wiederum waren eifersüchtig uns missgünstig. So soll schließlich die Göttin der Erde, Gäa, Orion einen giftigen Skorpion geschickt haben, weil dieser prahlte, es gäbe kein Tier, welches er nicht erlegen könnte. Die Sage vermutet, dass Orion schließlich doch an einen Skorpion-Stich starb. Es könnte aber ebenso gut sein, dass ihm der Schütze rechtzeitig zur Hilfe eilte und ihn durch einen gezielten Schuss auf den Skorpion rettete. Am Himmel stehen beide Sternzeichen gleich nebeneinander und man kann sehen, wie der Schütze seinen Pfeil auf den angreifenden Skorpion richtet.

 

Der selbstbewusste Tyrann:

Der Skorpion-Hund ist besonders selbstbewusst. Er liebt Machtkämpfe, testet seine Menschen und fordert sie heraus. Seine psychische Kraft beweist er dadurch, dass er das ganze Haus in Besitzt nimmt, sein Herrchen von der Couch vertreibt. Er will seine Grenzen spüren.

Er liebt seine Familie so sehr, dass er es ablehnt, von anderen gestreichelt zu werden. Er ist sehr eifersüchtig und will die absolute Nummer Eins sein. Er hasst genauso tief, wie er glühend liebt. Er kann sich hartnäckig taub stellen und gehorchen, noch bevor ein Wort gesprochen wurde. Und wenn er etwas tut, dann richtig, konsequent und bis zum (süßen oder bitteren) Ende. Dieser Hund kann der Traumhund schlechthin sein – oder eine Nervensäge.

Der Skorpion-Ridgeback ist außerdem der ‚Lover‘ unter den Vierbeinern. Liebe und Zärtlichkeit bestimmen sein Handeln, er sucht (und findet) überall Freunde, unter Hunden, Menschen, anderen Tieren. Ihnen schenkt er unerschütterliche Treue, Rund um die Uhr Aufmerksamkeit und überschwängliche Liebesbezeugungen. Er fasziniert seine Umgebung und es geht etwas geheimnisvolles von ihm aus. Einen Tyrannen aus Liebe könnte man ihn nennen.

Er besitzt eine ungeheure Energie und Leidenschaft. Seinem energischen Willen und seinem Durchsetzungsvermögen sind nicht alle gewachsen. Seine Lebensphilosophie könnte lauten: Was du nicht ändern kannst, ertrage stoisch und genieße dafür die sonnigen Tage doppelt.

Wer einen Skorpion-Hund vor den Kopf stößt, lernt seine andere Seite kennen: Rückzug auf der ganzen Linie, schmollen, ignorieren.

Unter anderem ein „düsteres“ Sternzeichen da der Hochmonat dieses Sternzeichens der November ist.
Doch Hunde, die im Sternzeichen Skorpion geboren sind, sind keineswegs „düstere“ Gesellen. Sie sind sicherlich manchmal ein wenig jähzornig und nachtragend, grundsätzlich sind sie aber treue und mutige Begleiter.
Die Bindung an Frauchen und/oder Herrchen ist bedingungslos und leidenschaftlich.

 

Folgende Merkmale kennzeichnen einen Skorpion-Hund:

Zäh, mutig, treu und entschlossen.

Er ist besitzergreifend und nachtragend.

Der Skorpion gehört zu den „düsteren“ Sternzeichen.

 

Zu wem der Skorpion-Rhodesian Ridgeback passt:

Der Skorpion-Hund passt gut zu Menschen, die ihn in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen und keine anderen Götter neben ihm haben. Dafür bedankt er sich mit Anhänglichkeit und Beschützerinstinkt. Sie sollten ihn überall hin mitnehmen, sei es bei Wanderungen, Picknicks, zum Joggen oder einfach mit in Garten. Sie sollten ihn konsequent erziehen und das zu Ende führen, was sie einmal begonnen haben.

Als Familienhunde eignen sich Skorpion-Hunde nicht unbedingt, da sie hin und wieder dazu neigen, den Sinn für die Realität zu verlieren und Rangordnungen zu übersehen.

 

Sie sollten:

  • die Intensität seiner Gefühle würdigen
  • ihm ein aktives Sexualleben ermöglichen
  • sich mit der gelegentlichen Bissigkeit abfinden

 

Sie sollten nicht:

  • sich einbilden, dass er jemals ein freundliches oder böses Wort vergisst
  • den falschen Partner für ihn aussuchen
  • verwundert sein, wenn er plötzlich seinen Lebensstil ändert

 

 


 

 

Leinenaggression
Ein kleiner alter Rüde...