Horoskop – Die Rhodesian Ridgeback Fische  (20.02. – 20.03.)

Update: 20. Februar 2010 – Horoskop – Die Rhodesian Ridgeback Fische  (20.02. – 20.03.)


 

 Die Rhodesian Ridgeback Fische  (20.02. – 20.03.)

Die Giganten der Erde wollten eines Tages den Himmel erobern. Mit seinem schlangenhaften Riesenleib und den hundert Armen versetzte besonders der Gigant Typhon die Götter in Angst und Schrecken. Diese wiederum flohen und versteckten sich in verwandelter Gestalt: Jupiter als Leithammel, Apollo als Rabe, Bacchus als Bock, Diana als Katze und Juno als Kuh.

Zur gleichen Zeit tummelten sich zwei Fische im Euphrat. Dione mit ihrem kleinen Sohn Cupito auf der Flucht vor Typhon ließ sich erschöpft am Ufer des Euphrats nieder. Als plötzlich ein heftiger Wind aufkam, befürchtete sie, dass der Feind sie gefunden hätte, und rief die Wassernympfen um Hilfe an und stürzte sich mit Cupido in den Fluss. Daraufhin sah man zwei Fische im Euphrat ihren Rücken darbieten. Als Dank für diese Tat erhielten sie von den Göttern die Sterne ihren Zeichens zum Geschenk.

 

Ein Ridgeback Seelchen mit Opferwillen:

Sie klammern sich an Frauchen und/oder Herrchen mit aller Gewalt, denn nur so haben sie ein Gefühl von Sicherheit.

Ein Hund, der in diesem Sternzeichen geboren ist, sucht keine Abenteuer. Er ist vielleicht ein wenig neugierig, aber nicht so sehr, dass er deswegen Gefahren eingehen würde.

Andere Hunde, aber auch andere Menschen interessieren ihn nicht wirklich. Diese Vierbeiner sind beständige Partner im Leben eines Zweibeiners.

Ein Sensibelchen. Sanft und bescheiden blickt er voller Hingabe zu seinem Menschen auf. Er ist feinfühlig und empfindsam und reagiert schnell auf Stimmungen in seiner Familie.

Ein kleines Lob lässt ihn fröhlich umherspringen, ein Tadel stürzt ihn in tiefe Verzweiflung und sogar Hysterie. Alles schlägt ihm aufs Gemüt. Er kann auch ein Träumer sein, der sich ganz in sich zurückzieht und in seinen Gedanken versinkt. Kein einfacher Charakter, denn er fordert Einfühlsamkeit bei seinen Menschen.

Er braucht keine strenge Erziehung, denn er möchte seinen Menschen immer nur Freude bereiten. Er ist kein geborener Wach- und Schutzhund, denn er will selbst Geborgenheit und Schutz erfahren. Dafür nimmt er auch Opfer auf sich, und macht das Gegenteil von dem, was er selbst gerade möchte – nur um seiner Familie zu gefallen. Wenn er dafür nicht genug bewundert und gelobt wird, ist er tief gekränkt und tödlich beleidigt. Aber er ist nicht nachtragend und verzeiht auch schnell wieder.

 

Zu wem der Fische-Rhodesian Ridgeback passt:

Zum Fische-Hund passen mütterliche und fürsorgliche Menschen, die ihn stützen und mit leichter Hand erziehen. Sie sollten selbstsicher und doch sensibel sein und den Alltag  in rosigen Farben sehen, denn ab und zu verlässt er den Boden der Realität und vergisst seine Manieren. Seine Wehwehchen sollten mit gebührendem Ernst wahrgenommen werden, er belohnt es mit fürstlicher Liebe.

 

Folgende Merkmale kennzeichnen einen Fische-Rhodesian Ridgeback:

Beweglich, sensibel, weich und treu!

Er ist leicht verführbar, geht aber Gefahren prinzipiell aus dem Weg.

Fische-Hunde sind von ihrem Charakter her ängstlich.

 

Sie sollten:

  • einsehen, dass er ein Träumer ist, und darauf Rücksicht nehmen
  • es mit Autosuggestion versuchen, bevor Sie den Tierarzt rufen
  • sich beherrschen

 

Sie sollten nicht:

  • erwarten, dass er entschieden seine Meinung vertritt
  • ihn allein zurücklassen, damit er das Haus bewacht
  • ihn auf eine Ausstellung schicken
  • annehmen, dass er bei der örtlichen Hunde-Olympiade eine Gold- (oder auch nur Bronze-) Medaille gewinnt

 

 

 


 

 

"Meine Hündin soll ein Mal Welpen bekommen"
Two Lions and a Dog