Update: 26. November 2011 – „Meine Hündin soll einmal Welpen bekommen“


„Meine Hündin soll einmal Welpen bekommen“

 

Nur um mal zu verdeutlichen, was es für eine Aufgabe ist und um auch Leute davon abzubringen, da es ja immer wieder ein Thema zu sein scheint.
Das ist nicht von mir, aber ich finde es sehr aufschlussreich, wenn man mit diesem Gedanken spielt. Etwas lang, aber sicher lesenswert, für diejenigen, die ihre Hündin einmal werfen lassen wollen.

„Meine Hündin soll so gerne einmal Mutter werden“…

Viele von euch werden Satz schon mal gehört haben oder vielleicht auch selber gesagt haben. Aber leider bedenken die meisten nicht, was alles für Folgen auftreten können, wenn man nicht das entsprechende Hintergrundwissen hat – durch Papiere.

Jede Hündin ist schön und toll aber nicht jede Hündin hat auch die besten Anlagen für eine Nachzucht. (Das gleiche gilt natürlich auch für die Rüdenbesitzer, wo ihr Hund doch unbedingt mal decken muss, um „glücklich“ zu sein).
Klar, hat „deine“ Hündin ein tolles Aussehen und ein so liebes Wesen. Aber hast „du“ auch mal daran gedacht, was mit den Vorfahren war? Vielleicht waren die nicht ganz so lieb. Ohne Papiere kannst „du“ das nicht nachvollziehen.
Dein Hund hat keine HD und keine ED? Was ist mit den Geschwistern deiner Hündin? Oder den Eltern oder den Großeltern? All das spielt eine große Rolle bei der Vererbung von HD und ED.
Bedenke bitte auch dabei, HD A x HD A bedeutet nicht gleich, dass die Welpen später HD A haben werden.

Natürlich kann HD oder ED auch durch eine falsche Ernährung und Bewegung entstehen aber woher weißt „du“ zu 100%, dass es nicht weiter vererbt wird, wenn du die Vorfahren nicht kennst?

Nicht zu vergessen sind natürlich die anderen Krankheiten die nicht jede Rasse hat.
Beim Labrador Retriever, z.B., sollten unbedingt noch Augenuntersuchungen jährlich hinzukommen. All das darf nicht außen vorgelassen werden bei dem Gedanken „meine Hündin soll mal Welpen haben“.
Willst „du“ verantwortlich sein, wenn später die Welpenbesitzer vor deiner Tür stehen und weinen, dass ihr Hund blind ist oder nicht mehr laufen kann?

Denk bitte auch daran, was alles beim Deckakt geschehen kann. Die Hündin oder der Rüde hat Angst und sie reißen sich los, wenn sie beim „hängen“ sind. Beide Hunde tragen Verletzungen davon. Weißt „du“ wie man den Rüde oder die Hündin beruhigt, wenn sie nervös sind? Erfahrene Züchter wissen das! Aber weißt „du“ das auch?

Hast „du“ dir auch schon mal Gedanken gemacht was bei der Geburt alles passieren kann? Ein Welpe bleibt stecken und du bekommst ihn nicht mehr raus? Der Welpe und „deine“ Hündin können sterben.
Oder die Welpen sind zu groß für den Geburtsausgang und die Welpen müssen per Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden. Jede Narkose bringt ein Risiko mit sich.
Woher weißt du auch 100%, dass alle Welpen zur Welt gebracht sind, wenn „du“ keinerlei Erfahrung damit hast und „deine“ Hündin hat weiter Schmerzen und „du“ denkst nicht daran, ein Tierarzt zurufen?
Willst „du“, dass alles „deiner“ Hündin antun?

Natürlich kann bei der Geburt alles gut gehen. Aber was ist, wenn nicht? „Deine“ Hündin und die Welpen sind tot? Dann bist „du“ dafür verantwortlich.

„Du“ brauchst natürlich auch eine Wurfkiste, genügend Auslauf später für die Welpen und genug Handtücher und eine große Waschmaschine um die Sauerei später zu beseitigen.

Wie gesagt, es kann alles glatt laufen. Die Welpen sind auf der Welt. Was machst „du“ jetzt, wenn es viel zu viele Welpen sind und „du“ hast damit gar nicht gerechnet?
Was ist, wenn „deine“ Hündin die Welpen nicht annimmt und „du“ musst alle paar Stunden die Welpen mit der Hand füttern? Hast „du“ soviel Zeit, dich 24h lang hinzusetzen und vielleicht 8 Welpen mehrmals die Flasche zu geben?

Hast „du“ 24h Zeit am Tag auf die Welpen aufzupassen? Was ist, wenn aus Versehen die Mutter drauf liegt und erdrückt einen Welpen und „du“ schläfst seelenruhig in deinem Bett, weil „du“ damit gar nicht rechnest?

Hast „du“ genug Zeit und Nerven den Welpen überall hinterher zu rennen? Den Kot und den Urin in „deiner“ ganzen Wohnung zu beseitigen?
„Du“ hast die teurere Möbel gekauft aber leider nicht daran gedacht, dass die Welpen sie anknabbern werden?
Die Welpen machen nicht nur Dreck sondern toben auch rum, quieksen und fangen später an schon ihre ersten Bellversuche zu machen. Hast „du“ nette Nachbarn, die sich das 8 Wochen lang anhören wollen?

8 Wochen lang und fast den ganzen Tag hast „du“ auf die Welpen aufzupassen. Immerhin hast „du“ sie auch in die Welt gesetzt.
Nicht zu vergessen, dass „du“ auch irgendwann anfangen musst, „deine“ Welpen zu sozialisieren. Schließlich möchtest „du“ den neuen Welpenbesitzern ja nicht schon von Anfang an, dass Leben schwer machen, weil der Welpe nicht weiß, was es heißt, dass das Geräusch von einer Plastiktüte nicht gefährlich ist.

Bist „du“ überhaupt finanziell abgesichert? Wenn „dein“ ganzer Wurf eine Infektion bekommt? Natürlich sind auch die normalen Vorsorgeuntersuchungen und die Impfen und Wurmkuren nicht zu vergessen.
Später brauchen die Welpen natürlich auch Futter und sie werden „dir“ die Haare notfalls vom Kopf fressen.

Was machst „du“, wenn du auf deinen Welpen sitzen bleibst, obwohl sich vorher mindestens 10 Verwandte für einen Welpen angemeldet haben?
Sobald es heißt, es gibt Welpen ist das Geschrei immer groß, wenn sie auf der Welt sind und wissen wie viel Arbeit die Welpen machen, springen sie auf einmal ab.
Hast du dann immer noch für ein paar Wochen oder sogar länger Zeit und Platz für weitere Hunde?
Was ist, wenn die Welpenbesitzer nach ein paar Monaten oder Jahren mit „deinen“ Welpen vor der Tür stehen und ihn nicht mehr halten können? Willst „du“ dann, dass er ins Tierheim soll? „Dein“ Welpe, der mind. 8 Wochen lang in deiner Obhut war?

Es kann alles gut gehen. Alles verläuft nach Plan. Aber was ist, wenn nicht? Die Frage musst „du“ dir immer stellen, wenn „du“ Welpen in die Welt setzt ohne jegliches Wissen.
Züchter informieren sich Jahrelang vorher über die Aufzucht von Welpen, den Deckakt und die Geburt.
Denkst „du“, dass du soviel schlauer bist, weil „du“ vielleicht mal ein Film im TV gesehen hast oder ein Buch in der Hand gehabt?
Züchter suchen manchmal Jahrelang für den geeigneten Deckrüden. Denkst „du“ dann, dass Nachbars Hund viel besser ist, nur weil er schön aussieht und so gut hört?

Es gibt so viele Hunde/Welpen in ganz Deutschland, auf der ganzen Welt. Willst „du“ für weiteres Hundeelend verantwortlich sein?

„Deine“ Freunde wollen einen Welpen? Schick sie zu einem Züchter die sich jahrelang damit beschäftigt haben und wissen, was sie da machen.

Welpen kosten Geld, Zeit und Nerven. Das darf man bei der Aussage – „meine Hündin soll einmal Welpen bekommen“ nie vergessen.

„Deine“ Hündin liegt grad neben dir? Stell „dir“ vor sie liegt nicht mehr da, weil du nicht ausreichend Wissen hattest um „deiner“ Hündin bei der Geburt zu helfen.
Oder „du“ guckst auf deinen Kontoauszug und siehst, wie die Zahlen immer mehr ins Minus gehen, weil „du“ nicht an die Kosten gedacht hast, vor und nach der Geburt.

Willst „du“ das wirklich?

 

 

Autorin BrianLuca / 2009


 

 

Euch eine schöne Vorweihnachtszeit!
Wetter, Wetter, Wetter