Update 12. Februar 2016 / Wühltischwelpen – nein Danke! Aktion gegen den Welpenhandel


Europaweit aktiv für Tier- und Naturschutz

„Wühltischwelpen – nein Danke!”

 

Aktion gegen den Welpenhandel

Europaweit aktiv für Tier- und Naturschutz „Wühltischwelpen – nein Danke!” Aktion gegen den WelpenhandelDer Tatort: ein Wochenmarkt irgendwo in Ungarn oder Polen, ein Parkplatz in Deutschland oder ein großer Zooladen in Belgien. Das Opfer: nur wenige Wochen alt und oftmals krank. Ein Häufchen Elend, mit herzerweichendem Blick …

Die Täter: skrupellose Hundevermehrer, denen es nur um das schnelle Geschäft geht. Der Europäische Tier- und Naturschutz e.V. (ETN) hat das Jahr 2010 zum Jahr „Gegen den unseriösen Welpenhandel” erklärt und gemeinsam die Aktion „Wühltischwelpen – nein Danke!” gestartet. Machen Sie mit!

Wir waren vor Ort: bei den Händlern in Ungarn, den Vermehrern in Deutschland und auch in den großen Zooläden, wie z.B. in Brüssel, wo mit Welpen fast jeder Rasse geworben wird. Es sind nicht nur die unseriösen Internet- und Zeitungsangebote, die Parkplatzverkäufe – auch in vielen Zooläden wird mit dem Zwischenhandel von Welpen aus dem Osten und von deutschen Hundevermehrern ein gutes Geschäft gemacht.

 

 

Das Geschäft der Hundemafia blüht

Wühltischwelpen - nein Danke!Bereits 2007 erregte unsere Film-Dokumentation „Der Hund als Ware” in den Medien Aufsehen. Verschiedene Sender strahlten Beiträge aus. Jetzt starten wir gemeinsam mit TASSO und dem bmt die Aktion „Wühltischwelpen – nein Danke!”.

„Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit, denn uns allen liegt das Schicksal der Tiere sehr am Herzen. Gemeinsam können wir hoffentlich viele Menschen vom Kauf eines solchen Welpen aus tierquälerischer  Zucht abhalten”, erklärt Dieter Ernst,ETN-Präsident.

Oft sind es Mitleidskäufe angesichts eines armselig dreinblickenden Hundewelpen, die jedoch das skrupellose Geschäft mit den Welpen erst anheizen. Für manche sind es leider die Preise, die zum Kauf eines „Billig-Welpen” verleiten. Bei unseren Recherchen trafen wir in Ungarn auf mafiöse Strukturen; vor heruntergekommenen Welpenläden in Lüttich trafen wir aber auch auf Menschen, denen die Herkunft der Tiere bewusst, angesichts des „günstigen” Preises jedoch gleichgültig war.

 

 

Aufklärung tut not

Aufklärung tut NotWühltischwelpen - nein Danke!Die Erfahrung zeigt, dass die meisten Tierfreunde aus Unwissenheit solche Welpen kaufen; das Drama um den europaweiten Handel mit Billigwelpen ist immer noch zu wenig bekannt”, weiß Dieter Ernst. Der ETN e.V., TASSO und bmt   haben das Jahr 2010 daher zum Jahr „Gegen den unseriösen Welpenhandel” erklärt und gemeinsam die Aktion „Wühltischwelpen – nein Danke!” gestartet. Gemeinsam wollen wir durch Aufklärung die Nachfrage stoppen und somit den Markt in Deutschland austrocknen. Dazu ist die Unterstützung aller Tierfreunde nötig!

 

 

 

Was Sie tun können!

Wühltischwelpen - nein Danke!Bitte bestellen Sie in der ETN-Geschäftsstelle unseren Flyer zum Verteilen. Verzichten Sie auf Welpen von Züchtern! Jeder Welpe, den ein Züchter verkauft, füllt einen Platz, den auch ein Hund aus einem Tierheim hätte besetzen können. Besonders tragisch: In den süd- und osteuropäischen Ländern werden täglich unzählige Tiere jeden Alters (auch viele Welpen!) und jeder Rasse getötet, weil es für sie keinen Platz auf dieser Welt gibt. Wenn Sie also einen Welpen adoptieren möchten und in Deutschland nicht fündig werden, ist Ihnen der ETN e.V. mit seinen Partnern behilflich, einen Welpen aus dem Ausland zu adoptieren.

 

 

 

Fotos: Kathrin Hansen

„Wühltischwelpen – nein Danke!” ist eine gemeinsame Aktion von:

 

 

 

 


 

 

Hundeauslaufgebiete Hamburg
Wie Kinder und Hunde Freunde werden